reduziertes KIJ-Logo
  • slides.txt_alttext
  • slides.txt_alttext
  • slides.txt_alttext
  • slides.txt_alttext

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

Innerstädtische Brache wird lebendiges Zentrum

Der Engelplatz mitten in der Stadt ist durch die KulturArena und das wiedererrichtete Karmelitenkloster einer der Besuchermagneten in Jenas Stadtzentrum. Nun wird auch die bisher brachliegende Fläche einer Nutzung zugeführt. Auf dem Areal entsteht ein Neubau für die Ernst-Abbe-Bücherei und den Bürgerservice. Im Oktober 2019 beginnen wir dafür mit den vorbereitenden Maßnahmen zur Baugrubenherstellung. Diese sind Voraussetzung für die Gründungs- und Rohbauarbeiten im Frühjahr 2020. Die Fertigstellung des Gebäudes und der umliegenden Freiflächen ist für 2023 geplant.

Kontakt

Kommunale Immobilien Jena
Paradiesstraße 6
07743 Jena

Tel.: 03641 49-7000
E-Mail: kij@jena.de

Fakten & Infos zum Projekt

  • Größe des Baufelds: ca. 3.700 m²
  • Nutzfläche Bücherei: ca. 3.800 m²
  • Nutzfläche Bürgerservice: ca. 2.000 m²
  • Mitarbeiterarbeitsplätze: ca. 110
  • Geplante Investition: ca. 35,1 Mio. €

Luftbild des Baufeldes und Umgebung © 2019 // kij_berthot

Aktuelles

November 2019

  • Am 4.11.2019 beginnen die Tiefbauarbeiten zur Herstellung der Baugrube und Vorbereitung des Fundaments

Oktober 2019

  • Baustelleneinrichtung, Umverlegung von Leitungen, Umsetzung des Kräutergartens an die GMS Wenigenjena
  • Erteilung der Baugenehmigung

September 2019

  • Beweissicherungsverfahren der direkt anliegenden Gebäude

Juli 2019

  • Ausschreibung der ersten drei Ausführungslose: Baustelleneinrichtung; Tiefbau; Baugrube und Tiefgründung

Mai 2019

  • Zuwendungsbescheid über die Fördermittel durch Thüringer Landesverwaltungsamt

April 2019

  • Archäologische Ausgrabungen und Untersuchungen auf dem Baufeld
  • Antrag auf Baugenehmigung

März 2018

  • Start der Planungen
  • Stadtratsbeschluss zur Errichtung eines Neubaus
© kij_berthot // Bildrechte der jeweiligen Inhaber unberührt

Ernst-Abbe-Bücherei

Die Ernst-Abbe-Bücherei ist die am meisten genutzte Bildungs- und Kultureinrichtung der Stadt Jena und gehört zu den größten und leistungsstärksten öffentlichen Bibliotheken in Thüringen. Mit einem Bestand von ca. 150.000 Medien werden jährlich rund 1 Mio. Entleihungen erzielt. Jährlich nutzen 237.000 Besucher die Bibliothek. Es werden außerdem ca. 530 Veranstaltungen in den Räumen der Bibliothek durchgeführt.

Raum zum Arbeiten, Lernen und zur Freizeitgestaltung 

Die Ernst-Abbe-Bücherei steht vor der Aufgabe, mit dem Einzug in das neue Bibliotheksgebäude den Wandel einer Bibliothek der Bücher und Medien zu einer Bibliothek der Menschen und deren Begegnung zu vollziehen. Entstehen soll ein lebendiger Ort, an dem Menschen mit unterschiedlichen Interessen zusammenkommen und Raum für ihre Bedürfnisse, für kreatives Arbeiten, zur Kommunikation, zum Lernen und zur Freizeitgestaltung vorfinden.

Konzeption des digitalen Wandels

Ziel des Neubaus ist es, für die Jenaer Bevölkerung einen multifunktionalen Ort zu schaffen, der einerseits ein Erlebnis und Kommunikation von Angesicht zu Angesicht bietet und sich zugleich den Anforderungen der digitalen Gesellschaft stellt. Die Verbindung konventioneller und digitaler Medien, eine technisch anspruchsvolle Ausstattung sowie zahlreiche digitale Serviceangebote ermöglichen den geplanten Wandel und damit auch eine eine breite Teilhabe aller Bevölkerungsschichten an digitalen Angeboten und Medienformen.

Bürger- & Familienservice

Mit dem Ziel den Bürgern der Stadt Jena viele Verwaltungsdienstleistungen aus einer Hand und an einem Ort mit möglichst geringer Wartezeit zu bieten, startete im Jahr 2000 das Projekt Bürgeramt. Die Aufgaben des früheren Einwohnermeldeamtes, der Zulassungsstelle und die Fahrerlaubnisbehörde bilden den Kern der Dienstleistungen. Seit 2007 wurde der Familienservice etabliert.

Verwaltung und Entwicklung

Des weiteren ist der Fachdienst Bürger- und Familienservice für die Durchführung der Wahlen zuständig. Jährlich zählt der Fachdienst Bürger- und Familienservice ca. 120.000 Besucher und bearbeitet pro Jahr 300.000 Vorgänge. Ein Wachstum des Bürger- und Familienservice ist durch die Bevölkerungsentwicklung, den wachsenden Fahrzeugbestand und strukturelle Änderungen in Folge gesetzlicher Änderungen vorprogrammiert. Das Raumangebot und die Raumstruktur können am jetzigen Standort weder den jetzigen, geschweige denn den zukünftigen Anforderungen gerecht werden.

Der erste Eindruck

Der Fachdienst Bürger- und Familienservice sieht sich als zentrale Dienstleistungseinrichtung als Tor zur Verwaltung. In dieser Einrichtung wird der erste und weitere Eindruck, den die Einwohner von der Stadt Jena und ihrer städtischen Verwaltung haben, nachhaltig beeinflusst. Für die Kunden wird eine professionelle Dienstleistungsqualität garantiert. Als Voraussetzungen für den moderne Verwaltungsdienstleister soll im geplanten Neubau eine Erweiterung und Verbesserung der Raumsituation insbesondere der Kundenbereiche geschaffen werden.

Entwürfe und Perspektiven

KIJ-Label